Ihr blockiert mich ohne es zu wissen, ohne es zu wollen, ihr blockiert mich. Ich weiß das Problem seid nicht ihr, sondern ich und ein bisschen die patriarchale Gesellschaft, aber ihr blockiert mich. Und ich kann nicht aufhören damit, euch in meinem Hinterkopf zu haben. Ich kann es nicht ausblenden, ich kann es nicht abschalten, ich kann versuchen damit umzugehen. Manchmal mehr, manchmal weniger. Ich will nicht, dass ihr mich blockiert, aber tief im inneren ist es mein eigenes Problem.

Ich schreibe manchmal keine Texte, weil ich weiß, ihr könnt es besser. Ich fotografiere manchmal keine Bilder, weil ich weiß, ihr fotografiert besser. Ich poste nichts auf Instagram, weil auch das ihr besser macht. Ich teile  nicht meine Muffins mit euch, die ich in einer Nacht und Mehl Aktion gebacken habe, weil ich weiß eure Muffins schmecken besser. Und ich weiß ich habe ein Problem und Probleme sollte man angehen. Ich sollte mir eine Scheibe von euch abschneiden, eine Scheibe Selbstliebe würde mir genügen aber irgendwie kriege ich das nicht hin und während die Stimme in mir sagt, dass ihr es doch auch hinbekommt…

Ich will nicht, dass es ein ich und ihr gibt, sondern ein WIR. Und trotzdem fällt mir das alles so schwer. In mir herrscht einfach eine zutiefst unsichere Person und ich glaube die Menschen, die mich persönlich kennen, sind jetzt überrascht bei diesen Zeilen. Weil ich von meiner Art und Auftreten nicht immer wie ein Stereo-Typ an eine unsichere Person erinnere. Diese Gesellschaft will uns unsicher haben und irgendwie haben sie es bei mir geschafft und ich möchte nicht das es so weitergeht.

Aber mit unsicheren Personen lässt sich leichter Geld verdienen. Unsichere Personen sind anfälliger für die Beauty-Industrie und Diät-Industrie und say what ich bin ihre perfekte Kundin dafür. Meine Unsicherheit kaschiere ich mit ein bisschen Concealer am Morgen und Diät-Shake am Abend. Meine Schuhe sollen mich nicht nur von A nach B tragen, sondern auch ablenken von mir als Person. Wer bin ich und was will ich sein? Vielleicht verratet es mein nächster Einkauf es mir, oder die nächste Influencerin der ich folge, um mich noch ein bisschen schlechter zu fühlen. SM für die Seele.

Ich mag die Person im Spiegel nicht, also schminke ich sie weg.

Ich will das jedes Mädchen aufwächst, ohne die Haare der andern zu bewundern, weil sie andere hat und ihre dadurch nicht mehr so schön findet. Wieso kommen wir nicht auf den Gedanken, dass beide Haare toll sind? Aber in einer Welt, wo Frauen ständig mit Selbstzweifel kämpfen müssen, lässt sich eben mehr Geld verdienen. Wir wollen die Haare der anderen oder eben die Haar-freien Beine der anderen. Wir wollen Brüste wie die anderen. Klamotten wie die anderen und die porenfreie Haut der anderen. Unsichere Frauen fordern nicht so viel auf der Arbeit. Sind stiller in ihren Beziehungen. Vermeiden Konflikte, weil ihr größter Konflikt von innen stattfindet und das raubt einem die Kraft.

Ich bin unsicher, introvertiert und manchmal auch unglücklich.

Ja ich weiß ich muss anfangen diesen Dämon namens Vergleich zu bekämpfen. Ich bin das Problem, aber nicht nur ich. Auch die Gesellschaft. Es hat lange gebraucht um das zu checken und Feminismus sei Dank, komme ich so langsam dahinter. Und was ist der nächste Schritt? Mich zu ändern? Meine Einstellung zu mir? Die Gesellschaft zu ändern wäre wahrscheinlich einfacher und bis dahin gebe ich unnötig Geld aus und verzweifle alle zwei Minuten an mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

© 2018 Oh Zone – Lifestyle Blog All Rights Reserved.