© Oh Zone All rights reserved

Bei jedem DM-Besuch, muss ich an little Helin denken. Die kleine Helin, die jeder LE hinterhergerannt ist. Die kleine Helin, die stundenlang vor dem Essence-Counter stand. Die kleine Helin, die viel zu viel Make-up gekauft hat, weil sie von den ganzen Youtube Girls angefixed wurde.

Was hat sich in der Zwischenzeit geändert? Nichts 😀

Mein Geldbeutel sieht immer noch so leer aus wie damals. Ich kaufe immer noch Zeugs, die ich nicht brauche und könnte immer noch stundenlang in einem dm verbringen.

Aber heute soll es nicht um mein „dm Problem“ gehen. Der ein oder andere hat es bestimmt schon in den Regalen gesehen. Aktivkohle, die neue Zutat in unseren Beauty Produkten. Ob Masken, Shampoo, Waschgel und sogar in unseren Getränken. Überall hat sich Aktivkohle eingeschlichen. Ich muss ja zugeben ich bin ein absolutes „Marketingopfer“. Ob Perlenextrakt, Hyaluron oder Ahornsirup. Ich glaube sofort an alles, was die Werbung mir verspricht. Für die einen unnötige Inhaltsstoffe für mich der totale Kaufreiz.

Aber gehen wir in diesem Artikel näher auf Aktivkohle ein. Nur ein Marketing-Gag oder doch die Geheimwaffe, um uns alle noch schöner zu machen?

Oh Aktivkohle

Allgemeines zu Aktivkohle:

Wo soll ich bloß mit den guten Eigenschaften anfangen? Bei meinen Recherchen dazu, kam ich aus dem Staunen gar nicht raus. Ich wollte jedoch mehr wissen und habe kurzer Hand meine Freundin Elif gefragt. Elif studiert Chemie, hat also voll den Durchblick über all die Inhaltsstoffe und die chemischen Fachbegriffe:

„Über jedes Element des Periodensystems lässt sich seitenweise schreiben und mit dem Geschriebenen die leeren Seiten vieler Bücher und mit diesen Büchern sogar ganze Regale füllen. Es kann also so getan werden, als wäre dieses Element, das wichtigste das es gibt. Bei Kohlenstoff aber, würde man damit gar nicht so falsch liegen.

Die Gummiente im Bad, das Zucker, welches den Kaffee versüßt bis hin zu dem Coffein, das ein echter Wachhalter ist, haben eines gemeinsam: Sie bestehen aus Kohlenstoffverbindungen. Kohlenstoff oder Carbon ist das Element mit dem Elementsymbol C und steht im Periodensystem in der vierten Hauptgruppe und der zweiten Periode. Neben den Modifikationen Graphit und Diamant sind weitere Formen des Kohlenstoffs bekannt. Eines davon ist Aktivkohle, welches aufgrund des immer populärer werdenden Einsatzes in Kosmetikprodukten in diesem Artikel thematisiert wird.

Seit der Entdeckung von Aktivkohle ist der Einsatz dessen rasant gestiegen. Aktivkohle wird zur Entfärbung und Reinigung von Flüssigkeiten oder pharmazeutischen Wirkstoffen verwendet und kommt in der Humanmedizin als Medizinalkohle bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen zum Einsatz. In der Lebensmittelindustrie wird es als der Farbstoff E 153 eingesetzt und schmückt als Inhaltsstoff von Marmeladen und Süßwarenartikel die Supermarktregale. Die Kosmetikindustrie sorgt zurzeit mit den Kosmetikprodukten aus Aktivkohle für großen Aufruhr. Wohin auch geschaut wird, grinst einer mit schwarzen Zähnen, oder es wird ein Gesicht erblickt, was von einer schwarzen Maske bedeckt ist.

Aktivkohle, welches zu über 90 % aus Kohlenstoff besteht, besitzt eine poröse Struktur mit inneren Poren. Diese Struktur lässt eine Oberfläche von 300 – 2000 m2g. zu. Das entspricht der Fläche eines Fußballfeldes. Diese chemische Beschaffenheit macht die Aktivkohle so attraktiv für die Kosmetikindustrie. Aufgrund der porigen Struktur und der großen Oberfläche kann Aktivkohle schädliche Stoffe adsorbieren. Unter der Absorption ist dabei ein physikalischer Anlagerungsprozess zu verstehen. Aktivkohle wirkt dabei wie ein Schwamm, das Talgablagerungen und Schmutz aus der Haut magisch anzieht. Bakterien und andere Schadstoffe bleiben an den Poren der Aktivkohle hängen und werden so aus der Haut gedrängt. Übrig bleibt eine gründlich gereinigte Haut.“

Vielen Dank an Elif :*, die Sich die Zeit genommen hat meinen Wissensdurst über Aktivkohle zu stillen.

Review der Produkte:

© Oh Zone All rights reserved

Bioré Waschgel: Mein aller erstes Produkt mit Aktivkohle. Laut Hersteller, soll das Produkt 2x mehr Schmutz und Unreinheiten entfernen als andere Waschgele. Das Waschgel ist, wie kann es anders sein, schwarz. Was schon mal gar nicht üblich ist aber #iLike. Beim Aufschäumen verliert sich die Farbe und es beginnt ein angenehmes Kribbeln auf der Haut. Ich teste das Produkt schon seit mehreren Wochen und bin immer noch sehr angetan. Hier kommt ihr zu der Codecheck Analyse, die eher mäßig ausfällt.

© Oh Zone All rights reserved

Balea Nosetrips: Ja Nosetrips und ich sind so eine Story für sich. Ich weiß nicht, ob ich sie hassen oder lieben soll. Ich weiß nicht, ob ich ohne sie klar komme oder nicht. Also 1. finde ich sowieso das in den Drogerie Märkten zu wenig Auswahl existiert (ein Zeichen?) und 2. aus dem Grund habe ich bisher nur die „normalen“ von Balea, die ich aber nicht gut fand und die von Nivea benutzt. Bisher kam ich sehr gut klar mit den Nosetrips von Nivea, aber sie waren auch nie das non plus Ultra was ich von so einem Produkt erwartet habe. Kommen wir nun zu den Nosetrips von Balea mit Aktivkohle, Salizylsäure und Teebaumöl, was schon mal eine gelungene Kombination ist. Was ich an den Nosetrips besser finde als die von Nivea? Sie sind fester vom Material her und aus dem Grund habe ich das Gefühl das sie definitiv mehr Unreinheiten „mitnehmen“ als die von Nivea und aus dem Grund wurden die Nivea Strips hiermit abgelöst. Ein kurzer Check auf Codecheck (Wortspiel Oh Yeah :D) zeigt auch das die Inhaltsstoffe unbedenklich sind.

© Oh Zone All rights reserved

Balea Tuchmaske: Ich bin ja irgendwie kein Fan von Tuchmasken. Irgendwie fehlt mir dieser Maskeneffekt. Ich habe nie so wirklich das Gefühl, dass die Maske einzieht. Die Tuchmaske gibt mir nur ein Gefühl, dass meine Haut für 20 Minuten mit diesem Produkt benetzt ist. Der Vorteil bei Tuchmasken ist aber das, dass lästige Abwaschen wegfällt, was ein erheblicher Pluspunkt ist. Ich bin manchmal so gestresst vom Abwaschen meiner Masken, das ich danach gleich noch mal eine Entspannungsmaske auftragen könnte :D. Laut Codecheck ist ein Inhaltsstoff (Disodium Edta) bedenklich. Sicherheitshinweis 😀 Bitte nicht mit der Maske irgendwo rumrennen 😀 Mitmenschen könnten sich leicht erschrecken.

© Oh Zone All rights reserved

Origins Akivkohle Maske: Das sagt Origins selber über sein Produkt: „Umweltbedingte Gifte, Schmutz und Ablagerungen können das „Abfallfiltersystem“ ihrer Haut stören und ihnen so wortwörtlich unter die Haut gehen. Sie leiden unter verstopften Poren und fahler Haut. Aber die Natur und ihre Reinigungscrew kann diesen Ursachen entgegenwirken und die Haut klären – für einen wunderschönen Teint. Aktivkohle wirkt dabei wie ein Magnet und entfernt tiefliegende Verstopfungen. Weiße Tonerde aus China absorbiert die Giftstoffe während Lecithin Unreinheiten auflöst. Befreit von Schmutz und Giften kann ihre Haut erleichtert aufatmen.“ Ja, ich muss schon sagen, ich bin bisher sehr begeistert von der Maske. Ich fühle direkt nach der Anwendung ein Effekt. Meine Haut wirkt klarer und fresher. Leider sagt die Codecheck Analyse, dass sich hier ein paar bedenkliche Inhaltsstoffe befinden.

Mein Fazit: Ich bin auf jeden Fall begeistert von den Produkten mit Aktivkohle und werde auch in Zukunft danach greifen. Ist es ein Placebo Effekt? Kann sein, jedenfalls bin ich von den Wirkstoffen sehr überzeugt und kann auch jedes einzelne Produkt empfehlen. Natürlich ist jede Haut anders und reagiert anders. Ich muss auch sagen, das ich bis auf wenige Ausnahmen nicht mit schlechter Haut zu kämpfen habe. Ich habe keine empfindliche Haut und habe alle Produkte gut vertragen. Demnächst möchte ich mal Shampoo mit Aktivkohle testen.

Habt ihr schon diese Produkte getestet oder andere Produkte mit Aktivkohle? Wenn ja, bin ich offen für neue Empfehlungen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken